Beschickung

Zentrale oder dezentrale Materialversorgung, Silozuordnung und -management, Saugwege bis 200m, voll integriert in unser Bediensystem.

Zur Versorgung von Extrusionsanlagen mit Material bieten wir grundsätzlich zwei Möglichkeiten: die zentrale Beschickung einer oder mehrerer Maschinen mit mehreren Vakuumpumpen und mehreren Abscheidern oder aber die direkte Versorgung aus nebenstehenden Behältern durch Kompaktgeräte (Single-Saugförderer, z.B. vom Typ Ejet mit Pressluftversorgung). Kompaktgeräte stehen in kleineren Leistungsbereichen unterhalb von 100kg/h zur Verfügung. Für höhere Leistungen versorgen eine oder mehrere Vakuumpumpen alle Abscheider. Sämtliche Saugförderer werden mit Saugrohr und fünf Metern antistatischem Saugschlauch geliefert.
Selbstverständlich sind alle Saugförderer bzw. Abscheider mit einer pneumatisch betriebenen, automatisch nach jeder Befüllung stattfindenden Filterreinigung ausgestattet. Der Filter selbst ist sehr haltbar gearbeitet und lässt sich leicht zur Reinigung entnehmen.

Die effektivste Art der Materialversorgung besteht im Aufbau einer zentralen Beschickung aller Maschinen aus einem Silolager, aus dem die Materialien durch die Abscheider über Rohrleitungen direkt gesaugt werden. Die Bedienung erfolgt am Touch-Bildschirm des Beschickungscomputers, der die gesamte Beschickung und die Arbeit der Pumpe(n) steuert. Die Lagerung ist zentralisiert, der Fußboden der Produktionshalle bleibt sauber, die Produktion ist übersichtlich.
Bei Kombination der zentralisierten Beschickung mit dem Produktionsmanagement-System webMIP entstehen zusätzliche Effekte: die Rezepturen mit den spezifizierten Materialien, deren Dichten und MFI
werden im Büro der Produktionsvorbereitung eingegeben, als Aufträge den Maschinen zugewiesen (nur an VIP Systemen) und an die Maschinen bzw. die Beschickungssteuerung geschickt. Die Produktionszahlen und Materialverbräuche werden am webMIP-Server ausgewertet und zu Materialverbrauchsberichten zusammengestellt.